News


Samariterreise 2020

 

Samariter Altendorf, Vereinsreise mit Olympiade

Der leichte Nieselregen konnte die Samariterschar nicht davon abhalten am frühen Morgen gutgelaunt mit dem Eberhard-Car Richtung Zürich zu fahren. Coronabedingt nahmen an der diesjährigen Vereinsreise nur gerade 23 Personen teil. So hatte im Car jeder genügend Platz. Und die Zeit während der Fahrt nach Gränichen wurde ausgiebig zum Plaudern genutzt.

 

Von Gränichen führte der Weg über eine schmale Strasse den Hügel hinauf. Kurvenreich führte der Weg durch den Wald zum Erlebnisgasthof Rütihof. Während der Fahrt klarte es immer mehr auf und so hatten wir das Glück den Aufenthalt ohne Regen zu geniessen.

 

Nach der Stärkung mit Kaffee und Gipfeli stand das Tagesprogramm an. Diejenigen die es lieber gemütlich haben, konnten einen Ausflug mit Ross und Wagen durch die hüglige Landschaft geniessen. Für alle anderen war Action angesagt. Da es bei einer (Bauern)-Olympiade hauptsächlich ums Mitmachen geht aber eben doch nicht nur, waren Taktik und Geschicklichkeit nicht ganz unwichtig. Bereits beim ersten Spiel wurde viel gelacht und trotzdem mit vollem Einsatz versucht den Nagel am schnellsten im Holz zu versenken. Eine Buggyfahrt mit dem vollen Bierhumpen zeigte wer Fahrverständnis im unebenen Gelände und eine ruhige Hand hat. Die Schotten-Challenge war eine Teamarbeit, die Schnelligkeit und Zusammenarbeit erforderte. Dass der gezielte Wurf eines Beils in einen Holzstamm nicht ganz so einfach ist, zeigte sich daran, dass einige das Beil des öftern in der Wiese suchen mussten. Für andere war beim Melken der einbeinige Melkstuhl die grössere Herausforderung als das Melken selber. Zum Abschluss wartete die grösste Herausforderung: das Bullriding. Hier teilte sich die Spreu vom Weizen. Viele wurden bereits nach wenigen Sekunden in die weiche Matte abgeworfen. Nur wenige konnten mit Cowboy/Cowgirl -Qualitäten brillieren. Bei der anschliessenden Sieger- und Pechvogelehrung wurde nochmals viel gelacht.

 

Bei einem feinen Mittagessen direkt im Rütihof, konnten alle ihre Batterien wieder auftanken. Danach blieb Zeit zum Jassen oder Dog spielen oder einen Spaziergang zu unternehmen.

 

Via Hallwilersee fuhr uns der Chauffeur danach zurück in den Kanton Schwyz. Kaum hatten wir die Kantonsgrenze erreicht, fing es an zu regnen. Dies störte aber nicht weiter. Wir genossen in der Horseshoe Stube in Oberarth ein Zvieri. Nach der Stärkung im Restaurant führte der Weg zurück nach Altendorf.


Generalversammlung 2020

Das Co-Präsidium, Heidi Fässler und Lisbeth Züger, konnten an der 89. Generalversammlung
57 Samariterinnen und Samariter begrüssen. Ein spezieller Gruss galt Daniel Hohl vom Kantonalverband und dem Gemeinderat Edi Knobel.

Nach dem feinen Nachtessen, liessen die Präsidentinnen in ihrem Jahresbericht das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Nebst den Monatsübungen kam das gemütliche Zusammensein nicht zu kurz. Der Grillabend, sowie ein Kegel- und Spielabend und der Chlaushöck, waren gern besuchte Anlässe. Die Vereinsreise führte ins nahe Ausland. Viele neue, schöne Eindrücke vermittelten die Rundfahrt in Vaduz und in die Besichtigung der Probstei St. Gerold im Grosswalsertal. Ein weiteres Highlight war wiederum der Weihnachtsmarkt in der Seestatt. Bei schönem Wetter genossen viele Besucher Kaffee und Desserts im Zelt der Samariter. Dank dem positiven Umsatz konnte auch dieses Jahr wieder eine Spende aus dem Gewinn getätigt werden. CHF 500.00 wurden an die Organisation «Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe» überwiesen. 

Technische Leitung und Samariterlehrer
Der Obmann, Leo Keller, berichtete, dass die Technischen Leiter bei den Monatsübungen ihr Wissen im Durchschnitt an 37.7 Mitglieder vermittelten. Während dem Jahr wurden 15 Kurse für die Bevölkerung durchgeführt.
Der Verein durfte im vergangenen Jahr zwei neuen Kursleiter zur erfolgreich bestanden Ausbildung gratulieren. Karin Keller und Raphael Romano unterstützen das Team bereits mit viel Freude und Elan.

Sanitätsdienst und Kasse
Raphael Romano informierte über die Sanitätsdiensteinsätze. Es wurden an 15 verschiedenen Anlässen insgesamt 301.5 Einsatzstunden geleistet. 103 Personen nahmen dabei die Hilfe der Samariter in Anspruch. Auch dieses Jahr konnte die Kassierin, Ursi Steinegger, eine ausgeglichene Rechnung präsentieren. Dies vorallem durch die vielen Helferstunden der Mitglieder.

Wahlen
Alle Bestätigungswahlen wurden einstimmig angenommen. Leider hat der langjährige TA-Obmann, seinen Rücktritt als Kurs- und Samariterlehrer auf die GV bekannt gegeben. Mit Cécile Keller, wurde eine motivierte Nachfolge einstimmig gewählt. Der Vorstand setzt sich neu wie folgt zusammen: Co-Präsidium: Lisbeth Züger und Heidi Fässler, Aktuarin: Katrin Hahn, Kassierin: Ursi Steinegger, Materialverwalterin: Gabi Fleischmann, Beisitzerin: Daniela Weideli, Beisitzer und Fähnrich: Klaus Keller, Obmann technische 
Leitung: Cécile Keller.

v.l.n.r. Cécile Keller neu TA-Obmann, Kurs- und Samariterlehrerin, Leo Keller abtretender TA-Obmann, 
Daniela Suter Samariterlehrerin und Pia Walker Kurs- und Samariterlehrerin.

Ehrungen/Verdankungen                

Klaus Keller (3.v.l.) wurde auf Grund seiner 40-jährigen Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt.

Mit Blumen, bzw, einem kleinen Präsent wurden zudem folgende Mitglieder geehrt: für 60 Jahre; Maria Betschart (3.v.r.), für 50 Jahre; Antoinette Kempf (1.v.r.), Alfred Gräzer (2.v.r.) und Eugen Keller (1.v.l), und für 30 Jahre; Erika Frey (2.v.l.).

Mitgliederzahlen
Drei Mitglieder haben den Verein verlassen. Leider sind im vergangen Vereinsjahr auch drei Ehrenmitglieder verstorben. Zwei neue Mitglieder, Denise Fässler (links) und Kathrin Marty (rechts) konnten im Verein aufgenommen werden. Neu zählt der Verein 66 Mitglieder. Weitere Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.


Ausblick aufs 2020
Das Jahresprogramm 2020 steht unter dem Motto „Alles läuft rund“. Die monatlichen Übungen werden z.B. unter dem Titel "Rund um Mutter und Kind", «was, wenn der Kreislauf nicht rund läuft" und "Rundungen im Bauch", durchgeführt und versprechen spannende Abende.

Das Kursprogramm 2020 bietet wiederum verschiedene Kurse vom bekannten Nothilfekurs und dem Nothilfekurs Refresher, über Notfälle bei Kleinkindern, den Reanimationskurs (BLS-AED), sowie spezifischen Kursen für Firmen nach Absprache. Insbesondere der Reanimationskurs (BLS-AED) ist allen Einwohnern zu empfehlen, damit die öffentlich zugänglichen Defibrillatoren von möglichst vielen Personen eingesetzt werden können. Denn bei einem Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Minute. Das Kursprogramm ist auf der Vereinshomepage ersichtlich: www.samariterverein-altendorf.ch.

Mit einem grossen Dank an alle, die den Samariterverein in irgendeiner Weise unterstützen, insbesondere auch an die Gemeinde Altendorf, wurde der geschäftliche Teil der GV geschlossen und zum gemütlichen Beisammensein übergegangen.



Samariterreise 2019

Vereinsreise über die Grenze

 

Bei strahlendem Sonnenschein, trafen sich kürzlich 42 gutgelaunte SamariterInnen zur frühen Stunde, zur traditionellen Vereinsreise. Mit dem Eberhard-Car führte die Fahrt nach Buchs/Werdenberg. Am See gab es die erste Stärkung mit „Kaffi und Gipfeli“, danach ging es weiter nach Vaduz. Mit einer Cityrundfahrt konnten wir das Städtchen Vaduz besichtigen, bevor die Fahrt über die Grenze nach Bangs führte. Im Restaurant Sternen gab es zum Mittagessen leckere voralberger Küche. Frisch gestärkt ging die Reise weiter nach St. Gerold. Hier liegt im Herzen des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg der UNESCO-Biosphärenpark „Grosses Walsertal“. Am Eingang dieses landschaftlich intakten, alpinen Hochtales trifft man inmitten von Wiesen und Wäldern, Bergen und rauschenden Bächen auf die zum Benediktinerkloster Einsiedeln in der Schweiz gehörende und auf 850 m Höhe gelegene Propstei St. Gerold, deren Gründung auf die Mitte des 11. Jahrhunderts zurückgeht.

Die Propstei St. Gerold ist eine Filialniederlassung des Klosters Einsiedeln. Grund und Boden besitzt das Benediktinerkloster in der Schweiz in Vorarlberg seit dem 10. Jahrhundert. Die Propstei St. Gerold gehört seit dem 13. Jahrhundert nachweislich zu Einsiedeln.

 

Bei einer Führung durch die Propstei erhielten die SamariterInnen viele spannende Einblicke in die Geschichte und die Veränderung, die die Probstei bis zum heutigen Tage durchlief. Anschliessend gab es im Weinkeller ein Glas österreichischen Wein zum degustieren.
Bei einem Spaziergang, beim Jassen, oder einfach «zäme rede» verging die Zeit bis zum Nachtessen wie im Flug. Nach der Stärkung im Restaurant der Probstei, führte der Weg mit dem Car zurück nach Altendorf.



Ausflug mit dem Seniorenzentrum Engelhof

Am Montag 13. und 20. Mai 2019 durften wir wieder die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums Engelhof auf Ihrem alljährlichen Ausflug begleiten. Dieses Jahr ging die Reise jeweils mit dem Car nach Hallau in die Winzerstube der Familie Keller. Dort angekommen durften wir ein feines Mittagessen geniessen und anschliessend ging es auf eine ca. 1 stündige Fahrt mit Ross und Wagen. Als wir alle, Mensch und Tier wieder gut zurück im Stall angekommen waren gab es für die Reisegruppe noch ein feines Dessert. Satt, zufrieden und ein bisschen müde, ging es danach mit dem Car wieder zurück nach Altendorf.



Generalversammlung 2019

 

In der Mitte Paula Suter, welche das Amt als Material- und Sanitätsdienstverantwortliche abgibt. Links Gabi Fleischmann, welche das Amt Materalverantwortliche übernimmt und neu im Vorstand ist und rechts Raphael Romano, welcher das Amt des Sanitätsdiestverantwortlichen übernimmt.

 

 

 

 

 

 

88. Generalversammlung des Samaritervereins Altendorf

 

Das Co-Präsidium, Heidi Fässler und Lisbeth Züger, konnten an der 88. Generalversammlung 56 Samariterinnen und Samariter begrüssen. Ein spezieller Gruss galt Daniel Hohl vom Kantonalverband und dem Gemeinderat Edi Knobel.

Nach dem feinen Nachtessen, liessen die Präsidentinnen in ihrem Jahresbericht das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Nebst den Monatsübungen kam das gemütliche Zusammensein nicht zu kurz. Der Grillabend, sowie ein Kegel- und Spielabend und der Chlaushöck, waren gern besuchte Anlässe. Die Vereinsreise führte nach Elm. Nach der interessanten Besichtigung des stillgelegten Schiefertafelfabrik, gondelten wir hoch zum Ämpächli und genossen ein feines Mittagessen im Restaurant Älpli. Zurück ins Tal gings gemütlich mit der Gondel oder in rasanter Fahrt mit den Trottis oder Mountaincarts. Ein weiteres Highlight war wiederum der Weihnachtsmarkt in der Seestatt. Bei winterlichem Wetter genossen viele Besucher Kaffee und Desserts im Zelt der Samariter. Dank dem positiven Umsatz konnte auch dieses Jahr wieder eine Spende aus dem Gewinn getätigt werden. CHF 500.00 wurden an die Organisation «Kinderkrebshilfe Schweiz» überwiesen.

                 

Technische Leitung
Der Obmann, Leo Keller, berichtete, dass die Technischen Leiter bei den Monatsübungen ihr Wissen im Durchschnitt an 37.3 Mitglieder vermittelten. Während dem Jahr wurden 15 Kurse für die Bevölkerung durchgeführt.


Sanitätsdienst und Kasse
Paula Suter informierte über die Sanitätsdiensteinsätze. Es wurden an 15 verschiedenen Anlässen insgesamt 307.5 Einsatzstunden geleistet. 87 Personen nahmen dabei die Hilfe der Samariter in Anspruch. Trotz vieler Neuerungen im Kurswesen und steigenden Anforderungen an die Aus- und Weiterbildung, konnte die Kassierin, Ursi Steinegger, eine ausgeglichene Rechnung präsentieren.

 

Wahlen

Alle Bestätigungswahlen wurden einstimmig angenommen. Die austretende Material- und Sanitätsdienstverantwortliche, Paul Suter, konnte aufgeteilt und durch zwei neue, motivierte Mitglieder ersetzt werden. Es sind dies Raphael Romano und Gabi Fleischmann. Gabi Fleischmann wurde zudem als Ersatz in den Vorstand gewählt. Der Vorstand setzt sich neu wie folgt zusammen: Co-Präsidium: Lisbeth Züger und Heidi Fässler, Aktuarin: Katrin Hahn, Kassierin: Ursi Steinegger, Materialverwalterin: Gabi Fleischmann, Beisitzerin: Daniela Weideli, Beisitzer und Fähnrich: Klaus Keller, Obmann technische Leitung: Leo Keller.

 

Ehrungen/Verdankungen                                                                                                                                                    
Rita Gräzer wurde auf Grund ihrer 40-jährigen Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt.
(Leider konnte sie aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.)
Der langjährigen Material- und Sanitätsdienstverantwortliche, Paula Suter, wurde für ihr grosses Engagement ein Präsent und Blumen überreicht.

 

Mitgliederzahlen
Ein Mitglied hat den Verein verlassen. Zwei Mitlieder konnten im Verein aufgenommen werden. Somit setzt sich der Trend der steigenden Mitgliederzahl erfreulicherweise fort. Neu zählt der Verein 70 Mitglieder. Weitere Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

 

Ausblick aufs 2019
Das Jahresprogramm 2019 steht unter dem Motto „Voll motiviert auf Samariter programmiert“. Die monatlichen Übungen werden z.B. unter dem Titel "Modernes Material", «A wie Atmung" und "Error im Hirn", durchgeführt. Anfang November steht ein Vortrag mit dem Titel «Similasan Hilft» auf dem Programm. Zu diesem Vortrag ist auch die Bevölkerung herzlich eingeladen.

Das Kursprogramm 2019 bietet wiederum verschiedene Kurse vom bekannten Nothilfekurs und dem Nothilfekurs Refresher, über Notfälle bei Kleinkindern, den Reanimationskurs (BLS-AED), sowie spezifischen Kursen für Firmen nach Absprache. Insbesondere der Reanimationskurs (BLS-AED) ist allen Einwohnern zu empfehlen, damit die öffentlich zugänglichen Defibrillatoren von möglichst vielen Personen eingesetzt werden können. Denn bei einem Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Minute. Das Kursprogramm ist auf der Vereinshomepage ersichtlich: www.samariterverein-altendorf.ch.

Mit einem grossen Dank an alle, die den Samariterverein in irgendeiner Weise unterstützen, insbesondere auch an die Gemeinde Altendorf, wurde der geschäftliche Teil der GV geschlossen und zum gemütlichen Beisammensein über gegangen.

 

 

Samariterverein Altendorf



Samariterreise 2018

Vereinsreise ins Glarnerland

 

 

Trotz durchzogenen Wetterprognosen, trafen sich kürzlich 39 gutgelaunte SamariterInnen um 7.45 Uhr zur traditionellen Vereinsreise. Mit dem Eberhard-Car führte die Fahrt nach Glarus und dann weiter nach Elm. Nach dem «Gipfelihalt» stand der Besuch der ehemaligen Schiefertafelfabrik auf dem Programm. Der Rundgang im Museum und die Ausführungen waren sehr spannend und gaben einen umfassenden Einblick in die frühere Herstellung der Schreibtafeln.

Mit der Gondel der Sportbahnen Elm erreichte man danach die Bergstation Ampächli. Nach einem kurzen Fussmarsch zum gemütlichen und urchigen Restaurant Älpli, gab es ein feines Mittagessen vom Grill. Das weitere Programm liess für jeden Geschmack etwas offen. Die Jassfreunde und Brändy Dog-Spieler fanden ein gemütliches Plätzchen. Einige genossen die Bergwelt und wanderten zurück ins Tal oder man liess sich bequem mit der Gondel ins Tal zurückbringen. Diejenigen die es ein bisschen rasanter mochten, entschieden sich für die Fahrt mit dem Trotti oder Mountaincart. Obwohl genügend Ersthelfer dabei waren, blieben glücklicherweise alle auf dem Weg und kamen ohne Blessuren im Tal an. 
Die Rückreise führte via Kerenzerberg an den Walensee. In der Sagibeiz in Murg wurde noch ein Verpflegungshalt eingelegt, bevor die Fahrt zurück nach Altendorf führte.



Samariter Wert Cheque

Wieso nicht mal jemandem einen Wert-Cheques zum Beispiel für einen Nothelfer- oder Samariterkurs schenken?
Ab sofort können Sie bei uns die Samariter-Wert-Cheques bestellen, die Cheques können bei jedem Samariterverein im ganzen Kanton Schwyz eingelöst werden. Für eine Bestellung oder allfällige Fragen wenden Sie sich bitte an:


Ursi Steinegger Tel. 055 442 67 32 oder Lisbeth Züger Tel. 055 442 40 37