News

Samariterreise 2018


Vereinsreise ins Glarnerland

 

 

Trotz durchzogenen Wetterprognosen, trafen sich kürzlich 39 gutgelaunte SamariterInnen um 7.45 Uhr zur traditionellen Vereinsreise. Mit dem Eberhard-Car führte die Fahrt nach Glarus und dann weiter nach Elm. Nach dem «Gipfelihalt» stand der Besuch der ehemaligen Schiefertafelfabrik auf dem Programm. Der Rundgang im Museum und die Ausführungen waren sehr spannend und gaben einen umfassenden Einblick in die frühere Herstellung der Schreibtafeln.

Mit der Gondel der Sportbahnen Elm erreichte man danach die Bergstation Ampächli. Nach einem kurzen Fussmarsch zum gemütlichen und urchigen Restaurant Älpli, gab es ein feines Mittagessen vom Grill. Das weitere Programm liess für jeden Geschmack etwas offen. Die Jassfreunde und Brändy Dog-Spieler fanden ein gemütliches Plätzchen. Einige genossen die Bergwelt und wanderten zurück ins Tal oder man liess sich bequem mit der Gondel ins Tal zurückbringen. Diejenigen die es ein bisschen rasanter mochten, entschieden sich für die Fahrt mit dem Trotti oder Mountaincart. Obwohl genügend Ersthelfer dabei waren, blieben glücklicherweise alle auf dem Weg und kamen ohne Blessuren im Tal an. 
Die Rückreise führte via Kerenzerberg an den Walensee. In der Sagibeiz in Murg wurde noch ein Verpflegungshalt eingelegt, bevor die Fahrt zurück nach Altendorf führte.



Generalversammlung 2018

 

Ehrungen von links nach rechts:

Pia Walker,

15 Jahre Samariterlehrerin

Leo Keller,

20 Jahre Samariterlehrer

Fritz Hofer, 30 Jahre Lisbeth Züger,

20 Jahre Vorstandsarbeit

Magda Deuber, 30 Jahre  Theresia Züger, 30 Jahre Patrizia Lazzarini, 20 Jahre

nicht auf dem Foto Zita Oetiker 40 Jahre und Blanca Kessler 30 Jahre

 

 

 

87. Generalversammlung des Samaritervereins Altendorf

 

Vor kurzem trafen sich 58 Samariter/Innen zur Generalversammlung im Restaurant Rose in Altendorf. Nach einem feinen Znacht, eröffneten die Co-Präsidentinnen, Heidi Fässler und Lisbeth Züger die Versammlung. Ein spezieller Gruss galt Fahnengötti und Fahnengotte Fredi und Rita Gräzer und dem Gemeinderat Edi Knobel. Die Präsidentinnen liessen in ihrem Jahresbericht das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Nebst den Monatsübungen kam das gemütliche Zusammensein nicht zu kurz. Der Grillabend, sowie ein Kegel- und Spielabend und der Chlaushöck, waren gern besuchte Anlässe. Die Vereinsreise führte ins Fricktal. Im Weinberg von Rolf Heuberger gab es spannende Einblicke in das Projekt «Jurapark», das unter dem Namen «Stein und Wein» zur Erhaltung des Naturschatzes der Region beiträgt. Nach dem Apéro in den Weinbergen, wurde ein feines Mittagessen im Restaurant Post serviert. Am Nachmittag führte die Reise nach Egnach, zum ehemalige Erzbergwerk «Eisen und Bergwerke». Dort stand eine Führung durch einen Teil der Stollen und des Museums auf dem Programm. Ein Jahreshöhepunkt war die GEWA in Lachen. Zusammen mit dem Samariterverein Lachen waren wir mit einem Stand vertreten. Die Reaktionen der Besuche waren sehr positiv. Ein weiteres Highlight war wiederum der Weihnachtsmarkt in der Seestatt. Trotz stürmischem Wetter genossen viele Besucher Kaffee und Desserts im Zelt der Samariter. Dank dem positiven Umsatz konnten CHF 500.00 dem Sozialamt-Altendorf zur Verfügung gestellt werden. So konnten benachteiligte Familien in der Gemeinde Altendorf eine vorweihnachtliche Freude bereitet werden.

 

Technische Leitung
Der Obmann, Leo Keller, berichtete, dass die Technischen Leiter bei den Monatsübungen ihr Wissen im Durchschnitt an 36 Mitglieder vermittelten und 16 Kurse für die Bevölkerung durchgeführt wurden. Das Jahresprogramm 2018 steht unter dem Motto „Durch die vier Jahreszeiten“. Die monatlichen Übungen werden z.B. unter dem Titel "Gefahren im Winter", Frühlingserwachen", Als Sanitäter im Einsatz» und "Sicher über Stock und Stein", durchgeführt. Das Kursprogramm 2018 bietet wiederum verschiedene Kurs vom bekannten Nothilferkurs und dem Nothilfekurs Refresher, über Notfälle bei Kleinkindern, den Reanimationskurs BLS-AED, sowie spezifischen Kursen für Firmen nach Absprache. Insbesondere der Reanimationskurs BLS-AED ist allen Einwohnern zu empfehlen, damit die öffentlich zugänglichen Defibrillatoren von möglichst vielen Personen eingesetzt werden können. Denn bei einem Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Minute. Das Kursprogramm ist auf der Vereinshomepage ersichtlich:
www.samariterverein-altendorf.ch.

 

Sanitätsdienst und Kasse
Paula Suter informierte über die Sanitätsdiensteinsätze. Es wurden an 17 verschiedenen Anlässen insgesamt 411.5 Einsatzstunden geleistet. 85 Personen nahmen dabei die Hilfe der Samariter in Anspruch. Die Kassierin, Ursi Steinegger, präsentierte eine ausgeglichene Rechnung.

 

Wahlen
Alle Bestätigungswahlen wurden einstimmig angenommen. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Co-Präsidium: Lisbeth Züger und Heidi Fässler, Aktuarin: Katrin Hahn, Kassierin: Ursi Steinegger, Materialverwalterin und Sanitätsdienst-Verantwortliche: Paula Suter, Beisitzerin: Daniela Weideli, Beisitzer und Fähnrich: Klaus Keller, Obmann technische Leitung: Leo Keller.

 

Ehrungen 
Für 20 Jahre Vereinstreue wurde Patricia Lazzarini geehrt. Für 30 Vereinsjahre konnten Magda Deuber, Fritz Hofer, Blanca Kessler und Theresia Züger gratuliert werden. Pia Walker wurde für die 15-jährige Tätigkeit als Samariterlehrerin und Leo Keller gar für 20 Jahre Samariterlehrer, geehrt. Der Präsidentin, Lisbeth Züger durften die Anwesenden zu 20 Jahren Vorstandstätigkeit gratulieren und danken.
Zu 40 Jahren Vereinstreue konnte Zita Oetiker geehrt werden. Als Dank für Ihren langjährigen Einsatz als Samariterlehrerin und Vorstandsmitglied, wurde sie bereits 2010 als Ehrenmitglied ernannt.

 

Mitgliederbewegungen:

Es gab einen Austritt und es konnten zwei Neumitglieder im Verein aufgenommen werden. Somit setzt sich der Trend der steigenden Mitgliederzahl erfreulicherweise fort. Neu zählt der Verein 69 Mitglieder.

Mit Stolz konnten die Präsidentinnen berichten, dass Daniela Suter in diesem Jahr die Ausbildung zur Samariterlehrerin startet. Der Verein wird damit künftig fachlich noch mehr gestärkt sein.

Gemeinderat Edi Knobel dankte den Samaritern für den Beitrag den Sie im Dorf leisten und wünschte ein erfolgreiches Vereinsjahr.

Mit einem grossen Dank an alle, die den Samariterverein in irgendeiner Weise unterstützen, insbesondere auch an die Gemeinde Altendorf, schlossen die Co-Präsidentinnen den geschäftlichen Teil der GV und es wurde zum Dessert und dem traditionellen «Mohrenkopfspiel» übergegangen.

 

 

Samariterverein Altendorf 



Samariter Wert Cheque

Wieso nicht mal jemandem einen Wert-Cheques zum Beispiel für einen Nothelfer- oder Samariterkurs schenken?
Ab sofort können Sie bei uns die Samariter-Wert-Cheques bestellen, die Cheques können bei jedem Samariterverein im ganzen Kanton Schwyz eingelöst werden. Für eine Bestellung oder allfällige Fragen wenden Sie sich bitte an:


Ursi Steinegger Tel. 055 442 67 32 oder Lisbeth Züger Tel. 055 442 40 37