News



Kantonaler Jugendsamariter Tag in Altendorf

 Alle zwei Jahre treffen sich die Jugendsamariterinnen und Samariter aus dem Kanton Schwyz zu einem „Kantonalen Helptag“. Dieser Anlass wird immer wieder von einer anderen Gruppe organisiert. Am Samstag 25. Mai, passend zum „Tag der guten Tat“, war es wieder soweit und die Altendörfler Helpgruppe war als Gastgeber an der Reihe. Es muss wohl so sein, dass der liebe Petrus auch ein Samariterherz hat, denn das Wetter war perfekt für den geplanten HELP-OL. 

Die Bezeichnung HELP wird bei den Jugendsamariter auf zwei Arten genutzt, als englisches Wort für helfen und als Leitmotto für: Helfen, Erleben, Lernen und Plausch. Unter diesem Motto wurde auch der OL geplant. Die rund 50 Kinder und Jugendlichen wurden in verschiedene Gruppen aufgeteilt und starteten hochmotiviert den Stern-OL. Rund um den Dorfkern wurden diverse Posten mit Aufgaben verteilt. Dies waren fachtechnische Themen wie Anlegen eines Samsplints bei einem Extremitäten Trauma, wie lagere ich eine bewusstlose Person, was mache ich bei einer starken Blutung oder wie wende ich einen Defibrillator an. Natürlich durfte das P für Plausch nicht fehlen. Es gab unter anderem ein Sinnesorgan Posten wo man all seine Sinne testen konnte, eine Geschicklichkeitsaufgabe bei der man ein Ball durch einen Feuerwehrschlauch transportieren musste oder ein Bastelposten für ein „Drei gewinnt“-Reisespiel wo Steine sowie ein Säckli als Spielfeld angemalt werden durfte. Nach jedem absolvierten Posten bekamen die Gruppen an der „Zentrale“ einen Buchstaben für das Lösungswort und durften anschliessend den nächsten Posten in Angriff nehmen. Wie fast zu erwarten, war das Lösungswort: „HELPTAG ALTENDORF“. 

Zur Mittagszeit bekamen die fleissigen Samariterinnen und Samariter Besuch vom Altendörfler Help Maskottchen „Helpi“. Der flauschige Biber überraschte alle mit einem kleinen Geschenk. Der angeschriebene Trinkbecher war ideal für das Mittagsgetränk und durfte anschliessend als Andenken mit nach Hause genommen werden. Nach der Stärkung und der kurzen Mittagsruhe nahmen die Gruppen den OL nochmals voller Elan in Angriff, sodass alle am Ende des Tages ein feines Glace verdient hatten. Die leuchtenden Kinderaugen verrieten, dass es wohl ein gelungener Anlass mit vielen neuen Bekanntschaften und neuem Wissen war. Falls auch du an unserer Jugendsamaritergruppe interessiert bist, darfst du gerne bei unseren Übungen reinschauen. Weiter Infos findets du auf: www.samariterverein-altendorf.ch unter der Rubrik HELP Jugendgruppe.



Am Samstag 20. April 24 kam Besuch von den grossen Samaritern. Nach der Begrüssung wurden 6 Gruppen aus gross und klein gebildet, so konnten die Helpi’s von der Erfahrung unserer Samariter profitieren. 

Beim Postenlauf wurden folgende Themen erarbeitet:

 1.  Wundarten und Ihre Behandlungsmethoden 

 2.  Theorie des Blutdruckes und wie man diesen         misst.

 3.  Erstellen eines Druckverbandes. 

 4.  Fallbeispiel einer Schusswunde.

 5.  Fallbeispiel einer Pfählungsverletzung.

 6.  Besuch des Schützenvereins Altendorf und Probeschiessen mit einem Luftgewehr.  

     Zur Stärkung gab es Kuchen, Früchte und Getränke dazwischen.



Der Samariterverein Altendorf freut sich auf «Wunschkonzert» im 2024

Bei der 93. Generalversammlung wurden 39 Samariter von den Co-Präsidentinnen Lisbeth

Züger und Heidi Fässler begrüsst. Im Jahresbericht wird die Wichtigkeit der Kameradschaft

hervorgehoben und die Freude über den starken Zusammenhalt im vergangenen Jahr zum

Ausdruck gebracht. Ein besonderes Highlight war die erstmalig in neuer Form stattfindende

kantonale Delegiertenversammlung des Samariterverbandes Kt. Schwyz im Jahr 2023 in

Altendorf. Das Organisationskomitee hat diesen erfolgreichen Anlass sorgfältig vorbereitet

und mit der tatkräftigen Unterstützung der Mitglieder durchgeführt.

Die Vereinsreise führte die Samariter zur Trauffer’s Erlebniswelt in Brienz, wo sie eine

kreative Kuhherde gestalteten und die Attraktionen der Erlebniswelt besichtigten. Beim

Weihnachtsmarkt präsentierten die Samariter ein reichhaltiges Kuchen- und Tortenbuffet.

Trotz des kalten Wetters war der Markt gut besucht. Eine Spende in Höhe von 500 Franken

wurde an das Kinderspital Zürich übergeben. Die geselligen Stunden bei der Sommerübung,

Dorfchilbi und Chlausfeier wurden natürlich ebenfalls genossen.

Die TA-Obfrau Cécile Keller berichtete über ein intensives Kursjahr, in dem insgesamt 165

Personen in Erster Hilfe ausgebildet wurden. An den 12 fachtechnischen Übungsabenden

nahmen durchschnittlich 26.8 Samariter/innen teil. Speziell war in diesem Jahr die

Augustübung, diese fand als Feldübung mit dem Samariterverein Einsiedeln und den beiden

Help Jugendgruppen statt. Das Jahresprogramm für 2024 wird präsentiert und verspricht

unter dem Motto "Wunschkonzert" wieder spannende Monatsübungen.

Raphael Romano informierte über 300.25 Sanitätsdienst Einsatzstunden bei 14

Veranstaltungen im vergangenen Jahr, bei denen 103 Personen Hilfe erhielten.

Die Jugendgruppe Helpi startet mit 34 Mitgliedern ins neue Jahr. Im 2023 haben

durchschnittlich 25 Helpi-Mitglieder an den 7 Übungen teilgenommen.

Die Kassierin Ursi Steinegger präsentierte die Jahresrechnung mit einem geringeren Verlust

als budgetiert. Der Verein investierte in neue T-Shirts, Sanitäts-Einsatzkleider und eine neue

Zeltplane für das Sanitätsdienstzelt.

Die neuen Datenschutzrichtlinien wurden erklärt und alle Bestätigungswahlen einstimmig

angenommen. Jacqueline Birchler wurde als Nachfolgerin der Beisitzerin Daniela Weideli in

den Vorstand gewählt.

Karin Nötzli ist als First Aid Instruktorin zurückgetreten, wird aber weiterhin als Teamleiterin

Help Jugendgruppe aktiv sein. Im Jahr 2024 stehen spannende Entwicklungen im Verein an:

Sabrina Büsser wird sich zur Samariterlehrerin und First Aid Instruktorin ausbilden lassen,

während Daniela Suter, bereits erfahren als Samariterlehrerin, den Schritt zur zertifizierten

First Aid Instruktorin wagt. Diese gezielten Weiterbildungen versprechen eine fachliche

Stärkung des Vereins.

Eine besondere Ehrung wurde Marty Rosmarie zuteil für ihre beeindruckenden 50 Jahre

Treue zum Verein. Leider konnte die Jubilarin nicht an der GV teilnehmen.

Der Abend endete mit einem feinen Dessert und dem traditionellen Mohrenkopfspiel.

Foto, Vorstand Samariterverein Altendorf:

v.l. Cécile Keller TA-Obfrau, Gabi Fleischmann Materialverwalterin, Marlis Knobel Aktuarin,

Heidi Fässler & Lisbeth Züger Co-Präsidium, Daniela Burger Beisitzerin, Ursi Steinegger

Kassierin, Jacqueline Birchler Beisitzerin



Samariterreise 2023

Die Samariter haben nicht «Müeh mit de Chüeh»

 

Früh morgens vom Sonntag, 3. September 2023 trafen sich 32 reiselustige Samariter /-innen zur jährlichen Vereinsreise. Das Organisationskomitee hat wieder einmal mehr ein tolles Programm zusammengestellt.

Mit der Vorfreude die Trauffer-Dynastie kennen zu lernen machten sie sich mit dem Car auf den Weg nach Hofstetten bei Brienz.

Kafi und Gipfeli warteten im Gasthaus Brünig Kulm auf der Passhöhe. Dank dem schönen Spätsommerwetter konnte man bereits dort einen Blick ins schöne Haslital im Berneroberland erhaschen.

Nach kurzer Weiterfahrt begrüsste uns schon von weitem die grosse Trauffer-Kuh. Sie wollte sogleich unbedingt mit uns aufs Vereinsfoto. Selbige in Kleinformat durften dann jene Samariter, welche nicht «Müeh mit de Chüeh» hatten selbst (ferig-) schnitzen und bemalen. So manch eine/-r tobte sich kreativ aus und es entstand eine kunterbunte Kuhherde. Das Fachsimpeln über Kuhsorten und dessen Felle durfte nicht fehlen. Vor allem unsere Bauern waren da voll in ihrem Element.

Nach getaner Arbeit machte sich langsam der Hunger bemerkbar. Im dazugehörigen Restaurant «Alfred`s» - nach dem Gründer der Trauffer Schnitzerei benannt – durften wir das kulinarische Mittagessen zu uns nehmen.

Im Anschluss stand ein Programm zur feinen Verfügung. Die Zeit wurde von einigen Samaritern zum Jassen oder Dog-Spielen genutzt oder genossen das gemütliche Zusammensein. Einige andere wiederum machten sich auf den Erlebnisweg Rund um die Trauffer-Familie und die Entstehung der bekanntesten Spielzeughersteller in der Schweiz.

Die Zeit verging wie im Flug und der Car stand schon abfahrbereit. Zuerst gab es aber noch ein kleines Fotoshooting der farbigen, selbsthergestellten Kühe.

Die Heimreise führte wieder über den Brünig retour Richtung Luzern, doch dort erwartet uns viel Stau auf der Autobahn. Da wir in Rothenthurm zum Abendessen verabredet waren, wurde die Route von unserem ortskundigen Carfahrer kurzerhand geändert und er führte uns übers Urnerland retour in den Kanton Schwyz. Der Stau wurde nicht weniger, doch die Samariter konnten sich im Car gut die Zeit vertreiben. Kurzerhand wurde wieder gejasst und auch das Dog konnte am «Tischli» wieder erstellt werden.

Gegen 18.15 Uhr erreichten wir die Beaver Creek Ranch in Rothenthurm wo es zum Abschluss Burger&Pommes oder für Vegetarier die Western-Pfanne gab.

Gut gestärkt und mit nur kleinem Zeitverzug nahmen wir das letzte Teilstück mit dem Bus auf uns. Ein herzliches Dankeschön an Rico für die angenehme Reise.

 

An dieser Stelle möchten wir es auch nicht unterlassen dem Organisationskomitee Katrin und Anja herzlich für die gut vorbereitete Reise zu danken, es war ein «Kuhler-Tag». Wir freuen uns auch nächstes Jahr wieder mit euch zu reisen.



Feldübung mit den Helpis 2023 in Einsiedeln

Mit Nachbarn unterwegs

 

Am Samstag, 19. August 2023 stand die lang ersehnte Feldübung der Samaritervereine Altendorf und Einsiedeln auf dem Programm. Mit dabei waren auch die Help-Gruppen der beiden Vereine. Bis zu 65 Mitgliedern trafen sich bei sommerlich warmen Temperaturen. Die Vorgabe des Organisationskomitees war klar, einen Ort zu finden, welchen die beiden Orte verbindet. Der ideale Platz fand man beim Etzelwerk in Egg, die Verbindung mit dem Nachbarverein sollte somit geklärt sein.

Bei der Ankunft in Egg wurden die Samariter und Helpi`s gleich in 5 Gruppen unterteilt und es wurde zum samaritertechnischen Postenlauf gestartet. Klar war, dass es über`s Feld ging, um die Posten zu bewältigen. Sie fanden einen Unfall mit einer Eisenstange vor, eine Patientin mit einer Allergie, es wurde das BLS-AED Schema repetiert, ebenso fand man eine Figurantin vor, welche einen Sturz hinter sich hatte und Hilfe brauchte. Die motivierten Samariter konnten allen helfen und bewältigen den Morgen bravourös.

Die Hitze merkte an diesem Tag jeder und der Hunger machte sich zur Mittagszeit auch bemerkbar, so war jeder froh um die Mittagspause im Schatten. Die Kinder konnten sich noch vor "Wurscht & Brot" im Wasser abkühlen. Bis zum Schluss ergatterten sich alle den Zmittag und erholten sich vom Vormittagsprogramm.

Schlag auf Schlag ging es dann für die Helpis weiter. Sie wurden in Gruppen unterteilt und versuchten sich bei der Samariter-Olympiade. Die Disziplinen waren Gummistiefel-Zielwurf, Eierschachtel-Tum-Stafette, Überraschungseier-Parcours, Jasskarten-Stafette, Wasserspritzen-Parcours, Kubb-Punktesammeln. Für alle völlig neue Disziplinen, niemand war im Vorteil. Bei jedem Posten konnten Teilstücke für ein Floss gewonnen werden. Bei einem Sieg bekam man drei Stück Material bei einer Niederlage nur deren eins. Bis zum Schluss hatte jede Gruppe genügend Material oder konnte zu vieles Material gegen noch zu Benötigendes tauschen, so dass 6 schwimmfähige Flosse entstanden. Beim anschliessenden Wettrennen wurde bestätigt, wer die beste Bauweise gewählt hatte. Die damit verbundene Abkühlung im Sihlsee genossen alle. Die Zeit verging so schnell und die Kinder wollten kaum mehr aus dem See, doch es war Zeit um zusammen zu räumen und aufzubrechen.

Die Samariter durften den Nachmittag etwas gemütlicher verbringen und konnten sich mit Spielen oder Plaudern die Zeit verweilen. Der Austausch zwischen den Vereinen stand ebenfalls im Vordergrund.

Mit etwas Verspätung trafen die altendörfler Ersthelfer wieder im Lokal ein und wurden in den verdienten Feierabend entlassen.

 



Generalversammlung 2023

 

Ehrungen und Verdankungen  

 

von links:

Cyrill Rüttimann 50 Jahre

Annamarie Wildhaber 30 Jahre

Ursi Steinegger 20 Jahre

Betli Stählin 60 Jahre

Annemarie Keller wurde auf Grund ihrer 40-jährigen. Vereinstätigkeit zum Ehrenmitglied

Leo Keller 30 Jahre

 

 

 

92. Generalversammlung des Samaritervereins Altendorf

 

Nach zwei Jahren der coronabedingter, schriftlichen Abhandlung der Generalversammlung, freute sich das Co-Präsidium, Heidi Fässler und Lisbeth Züger, 46 Samariterinnen und Samariter an der 92. Generalversammlung im Engelhof begrüssen zu können. Ein spezieller Gruss galt Daniel Hohl vom Kantonalverband und dem Gemeinderat Edi Knobel.

Nach dem feinen Nachtessen, liessen die Präsidentinnen in ihrem Jahresbericht das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Nebst den Monatsübungen kam das gemütliche Zusammensein nicht zu kurz. Der Grillabend, sowie ein Kegel- und Spielabend und der Chlaushöck, waren gern besuchte Anlässe. Auf der Vereinsreise besuchten wir die älteste Stadt der Schweiz. Viele neue, schöne Eindrücke vermittelten die Führung in Chur und die Aktivitäten auf dem Hausberg Brambrüesch. Ein weiteres Highlight war wiederum der Weihnachtsmarkt in der Seestatt. Bei winterlichem Wetter genossen viele Besucher Kaffee und Desserts im Zelt der Samariter.

 

Technische Leitung und Samariterlehrer
Die Obfrau, Cécile Keller, berichtete, dass die Technischen Leiter bei den Monatsübungen ihr Wissen im Durchschnitt an 26,6 Mitglieder vermittelten. Während dem Jahr wurden mehrere Kurse für die Bevölkerung durchgeführt.

 

Sanitätsdienst und Kasse
Raphael Romano informierte über die Sanitätsdiensteinsätze. Es wurden an 13 verschiedenen Anlässen insgesamt 327 Einsatzstunden geleistet. 97 Personen nahmen dabei die Hilfe der Samariter in Anspruch. Auch dieses Jahr konnte die Kassierin, Ursi Steinegger, eine ausgeglichene Rechnung präsentieren. Dies vorallem auch durch die vielen Helferstunden der Mitglieder.

 

Help Jugendgruppe Altendorf
Im Jahr 2021 gründeten einige motivierte Mitglieder vom Samariterverein eine neue Untergruppe für Kinder. Unter dem Leitmotiv: Helfen, Erleben, Lernen, Plausch =HELP, üben mittlerweile 35 Kinder in zwei Altersgruppen auf spielerische Art und Weise mit verschiedenen Este-Hilfe Situationen umzugehen. Die Kontaktdaten der Teamleiterin, Karin Nötzli, sind auf der Homepage des Samaritervereins zu finden.

 

Wahlen
Es erfolgte eine Neuwahl im Vorstand. Neu wurde Marlis Knobel als Ersatz für die abtretende Aktuarin, Katrin Hahn, gewählt. Der Vorstand setzt sich neu wie folgt zusammen: Co-Präsidium: Lisbeth Züger und Heidi Fässler, Aktuarin: Marlis Knobel, Kassierin: Ursi Steinegger, Materialverwalterin: Gabi Fleischmann, Beisitzerinnen: Daniela Weideli und Daniela Burger, Obfrau technische Leitung: Cécile Keller.

 

Mitgliederzahlen
Fünf Mitglieder haben den Verein verlassen. Leider ist im vergangenen Vereinsjahr auch ein Ehrenmitglied verstorben. Zwei neue Mitglieder konnten im Verein aufgenommen werden. Neu zählt der Verein 55 Mitglieder. Weitere Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

 

Ausblick aufs 2023
Der Samariterverein Altendorf hat auf Ende Januar 2023 das Magazin zur Vermietung von Krankenmobilien aufgelöst. Erfreulicherweise konnte eine Nachfolgelösung im Dorf gefunden werden. Das Seniorenzentrum Engelhof, unter der Technischen Leitung von Adrian Suter, hat sich bereit erklärt, die Vermietung von Krankenmobilien weiter zu führen. Kontakt: Seniorenzentrum Engelhof, Adrian Suter, Telefon 055 451 40 50

Das Jahresprogramm 2023 steht unter dem Motto „Alle werden aktiv“. Die monatlichen Übungen werden z.B. unter dem Titel "Heute hier und jetzt", «Alles im Griff" und "Herzenssache", durchgeführt und versprechen spannende Abende.

Das Kursprogramm 2023 bietet wiederum verschiedene Kurse vom bekannten Nothilfekurs, Notfälle bei Kleinkindern, den Reanimationskurs (BLS-AED), sowie spezifischen Kursen für Firmen nach Absprache. Neu bieten wir einen 3-stündigen Nothilfe Refresherkurs an, bei dem Sie Ihre Erste Hilfe Kenntnisse auffrischen oder vertiefen können. Das Kursprogramm ist auf der Vereinshomepage ersichtlich: www.samariterverein-altendorf.ch.

Mit einem grossen Dank an alle, die den Samariterverein in irgendeiner Weise unterstützen, insbesondere auch an die Gemeinde Altendorf, wurde der geschäftliche Teil der GV geschlossen und zum gemütlichen Beisammensein übergegangen.

 

 

Samariterverein Altendorf



Fleissige Helpi's!

 

Diese Kinder haben alle Übungen im Jahr 2022 besucht

 

 

BRAVO!!!



2. HELP Tagesausflug, folge dem LinkJ



Samariterreise 2022

 

 

 

Samariterverein Altendorf, Vereinsreis in die Region Chur

Unter dem Motto: "Der frühe Vogel fängt den Wurm" startet unsere diesjährige Vereinsreise bereits morgens um 7.00 Uhr. Bei schönstem Herbstwetter fuhr uns der Car direkt von Altendorf mitten in die Altstadt von Chur. Nach einer kurzen Stärkung mit Kaffee und Gipfeli, stand die Altstadtführung auf dem Programm. Chur ist die älteste Stadt der Schweiz. Der Einblick in die Geschichte der Entstehung und der Rundgang durch die Gassen, vorbei am Bischöflichen Hof, dem Bärenloch, dem Gefängnis und dem Obertor, war sehr eindrücklich.

Mit der Bergbahn ging es anschliessend auf den Hausberg von Chur. Brambrüesch liegt auf 1'600 m.ü.M. auf einem sonnenverwöhnten Plateau. Nach einer kurzen Wanderung durften wir feine Capuns in der Gartenwirtschaft geniessen. Danach verweilten die einen gemütlich beim Jassen. Andere genossen den Rundgang durch den Moorparcour. Wer es sportlicher mochte, versuchte sich im Gross Golf. Wobei hier insbesondere auch die Lachmuskeln trainiert wurden.

Die Gondel brachte uns zurück nach Chur, von wo wir mit dem Car souverän in die Rebberge der Bündner Herrschaft chauffiert wurden. Auf dem Weingut Bündte erhielten wir Infos zur Region und der Weinproduktion und wir durften den alten Weinkeller mit den gigantischen Eichenfässern besichtigen. Mit Sicht auf Maienfeld verkosteten wir feine Weine und genossen dazu ein kaltes Plättli zum Znacht. Danach ging es zurück nach Altendorf, wo alle gutgelaunt eintrafen.

An dieser Stelle möchten wir uns beim Organisationskomitee für die schöne Reise herzlich bedanken,

  



Generalversammlung 2022

Die Generalversammlung 2022 wurde wiederum in schriftlicher Form abgehalten.



1. HELP Tagesausflug, folge dem LinkJ

 



Samariterreise 2021

Samariterverein Altendorf, Jubiläumsreise

90 Jahre Samariterverein Altendorf. Dieses Jubiläum wurde mit einer besonderen Vereinsreise in die Zentralschweiz zelebriert. Bei schönstem Herbstwetter fuhren 39 Samariter/Innen am frühen Morgen mit dem Eberhard-Car Richtung Innerschwyz.

Eine kurze Stärkung mit Kaffee und Gipfeli gab es in Rothenturm, bevor der Car-Chauffeur uns im Zentrum von Brunnen absetzte. Bei einer Führung durch das Victorinox-Museum, erhielten wir viele spannende Einblicke in das Familienunternehmen, das 1884 als Messerschmiede startete. Im Anschluss ging die Reise weiter zum Lauerzerseee, wo wir mit dem Boot auf die Insel Schwanau übersetzten. Das kleine Paradies, wie es auch genannt wird, soll eine sagenumwobene und geschichtsträchtige Vergangenheit haben. Im wunderschönen Ambiente des Gartenrestaurants, genossen wir ein feines Mittagessen, mit Sicht auf Mythen, Rigi und Urmiberg. So verging die Zeit viel zu schnell und es war bald Zeit wieder aufs Festland zurückzukehren.

Mit dem Car ging es weiter Richtung Seedorf. Am Südufer des Urnersees, zwischen Flüelen und Seedorf, erstreckt sich ein weitläufiges Erholungs- und Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung: das Reuss-Delta.

Wer es gemütlich mochte, konnte die Zeit am See mit Jassen oder Brandi-Dog spielen verbringen. Die Naturliebhaber genossen eine Führung durch die Moore und Riedwiesen, die Gebüsch- und Rückzugsräume für seltene und bedrohte Pflanzen und Tierarten bieten, insbesondere für Kleinsäuger und Amphibien.

Kurz vor 18.00 Uhr war es Zeit sich auf den Heimweg zu machen. Damit niemand hungrig heimkehren musste machte der Chauffeur auf der Rückfahrt einen Imbisshalt in der Beaver Creek Ranch. Danach ging es zurück nach Altendorf, wo alle gutgelaunt eintrafen.

 

An diese Stelle möchten wir uns auch beim Organisationskomitee für die schöne Reise herzlich bedanken!

 

 


Generalversammlung 2021

Die Generalversammlung vom 2021 wurde in schriftlicher Form


Samariterreise 2020

 

Samariter Altendorf, Vereinsreise mit Olympiade

Der leichte Nieselregen konnte die Samariterschar nicht davon abhalten am frühen Morgen gutgelaunt mit dem Eberhard-Car Richtung Zürich zu fahren. Coronabedingt nahmen an der diesjährigen Vereinsreise nur gerade 23 Personen teil. So hatte im Car jeder genügend Platz. Und die Zeit während der Fahrt nach Gränichen wurde ausgiebig zum Plaudern genutzt.

 

Von Gränichen führte der Weg über eine schmale Strasse den Hügel hinauf. Kurvenreich führte der Weg durch den Wald zum Erlebnisgasthof Rütihof. Während der Fahrt klarte es immer mehr auf und so hatten wir das Glück den Aufenthalt ohne Regen zu geniessen.

 

Nach der Stärkung mit Kaffee und Gipfeli stand das Tagesprogramm an. Diejenigen die es lieber gemütlich haben, konnten einen Ausflug mit Ross und Wagen durch die hüglige Landschaft geniessen. Für alle anderen war Action angesagt. Da es bei einer (Bauern)-Olympiade hauptsächlich ums Mitmachen geht aber eben doch nicht nur, waren Taktik und Geschicklichkeit nicht ganz unwichtig. Bereits beim ersten Spiel wurde viel gelacht und trotzdem mit vollem Einsatz versucht den Nagel am schnellsten im Holz zu versenken. Eine Buggyfahrt mit dem vollen Bierhumpen zeigte wer Fahrverständnis im unebenen Gelände und eine ruhige Hand hat. Die Schotten-Challenge war eine Teamarbeit, die Schnelligkeit und Zusammenarbeit erforderte. Dass der gezielte Wurf eines Beils in einen Holzstamm nicht ganz so einfach ist, zeigte sich daran, dass einige das Beil des öftern in der Wiese suchen mussten. Für andere war beim Melken der einbeinige Melkstuhl die grössere Herausforderung als das Melken selber. Zum Abschluss wartete die grösste Herausforderung: das Bullriding. Hier teilte sich die Spreu vom Weizen. Viele wurden bereits nach wenigen Sekunden in die weiche Matte abgeworfen. Nur wenige konnten mit Cowboy/Cowgirl -Qualitäten brillieren. Bei der anschliessenden Sieger- und Pechvogelehrung wurde nochmals viel gelacht.

 

Bei einem feinen Mittagessen direkt im Rütihof, konnten alle ihre Batterien wieder auftanken. Danach blieb Zeit zum Jassen oder Dog spielen oder einen Spaziergang zu unternehmen.

 

Via Hallwilersee fuhr uns der Chauffeur danach zurück in den Kanton Schwyz. Kaum hatten wir die Kantonsgrenze erreicht, fing es an zu regnen. Dies störte aber nicht weiter. Wir genossen in der Horseshoe Stube in Oberarth ein Zvieri. Nach der Stärkung im Restaurant führte der Weg zurück nach Altendorf.


Generalversammlung 2020

Das Co-Präsidium, Heidi Fässler und Lisbeth Züger, konnten an der 89. Generalversammlung
57 Samariterinnen und Samariter begrüssen. Ein spezieller Gruss galt Daniel Hohl vom Kantonalverband und dem Gemeinderat Edi Knobel.

Nach dem feinen Nachtessen, liessen die Präsidentinnen in ihrem Jahresbericht das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Nebst den Monatsübungen kam das gemütliche Zusammensein nicht zu kurz. Der Grillabend, sowie ein Kegel- und Spielabend und der Chlaushöck, waren gern besuchte Anlässe. Die Vereinsreise führte ins nahe Ausland. Viele neue, schöne Eindrücke vermittelten die Rundfahrt in Vaduz und in die Besichtigung der Probstei St. Gerold im Grosswalsertal. Ein weiteres Highlight war wiederum der Weihnachtsmarkt in der Seestatt. Bei schönem Wetter genossen viele Besucher Kaffee und Desserts im Zelt der Samariter. Dank dem positiven Umsatz konnte auch dieses Jahr wieder eine Spende aus dem Gewinn getätigt werden. CHF 500.00 wurden an die Organisation «Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe» überwiesen. 

Technische Leitung und Samariterlehrer
Der Obmann, Leo Keller, berichtete, dass die Technischen Leiter bei den Monatsübungen ihr Wissen im Durchschnitt an 37.7 Mitglieder vermittelten. Während dem Jahr wurden 15 Kurse für die Bevölkerung durchgeführt.
Der Verein durfte im vergangenen Jahr zwei neuen Kursleiter zur erfolgreich bestanden Ausbildung gratulieren. Karin Keller und Raphael Romano unterstützen das Team bereits mit viel Freude und Elan.

Sanitätsdienst und Kasse
Raphael Romano informierte über die Sanitätsdiensteinsätze. Es wurden an 15 verschiedenen Anlässen insgesamt 301.5 Einsatzstunden geleistet. 103 Personen nahmen dabei die Hilfe der Samariter in Anspruch. Auch dieses Jahr konnte die Kassierin, Ursi Steinegger, eine ausgeglichene Rechnung präsentieren. Dies vorallem durch die vielen Helferstunden der Mitglieder.

Wahlen
Alle Bestätigungswahlen wurden einstimmig angenommen. Leider hat der langjährige TA-Obmann, seinen Rücktritt als Kurs- und Samariterlehrer auf die GV bekannt gegeben. Mit Cécile Keller, wurde eine motivierte Nachfolge einstimmig gewählt. Der Vorstand setzt sich neu wie folgt zusammen: Co-Präsidium: Lisbeth Züger und Heidi Fässler, Aktuarin: Katrin Hahn, Kassierin: Ursi Steinegger, Materialverwalterin: Gabi Fleischmann, Beisitzerin: Daniela Weideli, Beisitzer und Fähnrich: Klaus Keller, Obmann technische 
Leitung: Cécile Keller.

v.l.n.r. Cécile Keller neu TA-Obmann, Kurs- und Samariterlehrerin, Leo Keller abtretender TA-Obmann, 
Daniela Suter Samariterlehrerin und Pia Walker Kurs- und Samariterlehrerin.

Ehrungen/Verdankungen                

Klaus Keller (3.v.l.) wurde auf Grund seiner 40-jährigen Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt.

Mit Blumen, bzw, einem kleinen Präsent wurden zudem folgende Mitglieder geehrt: für 60 Jahre; Maria Betschart (3.v.r.), für 50 Jahre; Antoinette Kempf (1.v.r.), Alfred Gräzer (2.v.r.) und Eugen Keller (1.v.l), und für 30 Jahre; Erika Frey (2.v.l.).

Mitgliederzahlen
Drei Mitglieder haben den Verein verlassen. Leider sind im vergangen Vereinsjahr auch drei Ehrenmitglieder verstorben. Zwei neue Mitglieder, Denise Fässler (links) und Kathrin Marty (rechts) konnten im Verein aufgenommen werden. Neu zählt der Verein 66 Mitglieder. Weitere Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.


Ausblick aufs 2020
Das Jahresprogramm 2020 steht unter dem Motto „Alles läuft rund“. Die monatlichen Übungen werden z.B. unter dem Titel "Rund um Mutter und Kind", «was, wenn der Kreislauf nicht rund läuft" und "Rundungen im Bauch", durchgeführt und versprechen spannende Abende.

Das Kursprogramm 2020 bietet wiederum verschiedene Kurse vom bekannten Nothilfekurs und dem Nothilfekurs Refresher, über Notfälle bei Kleinkindern, den Reanimationskurs (BLS-AED), sowie spezifischen Kursen für Firmen nach Absprache. Insbesondere der Reanimationskurs (BLS-AED) ist allen Einwohnern zu empfehlen, damit die öffentlich zugänglichen Defibrillatoren von möglichst vielen Personen eingesetzt werden können. Denn bei einem Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Minute. Das Kursprogramm ist auf der Vereinshomepage ersichtlich: www.samariterverein-altendorf.ch.

Mit einem grossen Dank an alle, die den Samariterverein in irgendeiner Weise unterstützen, insbesondere auch an die Gemeinde Altendorf, wurde der geschäftliche Teil der GV geschlossen und zum gemütlichen Beisammensein übergegangen.



Samariterreise 2019

Vereinsreise über die Grenze

 

Bei strahlendem Sonnenschein, trafen sich kürzlich 42 gutgelaunte SamariterInnen zur frühen Stunde, zur traditionellen Vereinsreise. Mit dem Eberhard-Car führte die Fahrt nach Buchs/Werdenberg. Am See gab es die erste Stärkung mit „Kaffi und Gipfeli“, danach ging es weiter nach Vaduz. Mit einer Cityrundfahrt konnten wir das Städtchen Vaduz besichtigen, bevor die Fahrt über die Grenze nach Bangs führte. Im Restaurant Sternen gab es zum Mittagessen leckere voralberger Küche. Frisch gestärkt ging die Reise weiter nach St. Gerold. Hier liegt im Herzen des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg der UNESCO-Biosphärenpark „Grosses Walsertal“. Am Eingang dieses landschaftlich intakten, alpinen Hochtales trifft man inmitten von Wiesen und Wäldern, Bergen und rauschenden Bächen auf die zum Benediktinerkloster Einsiedeln in der Schweiz gehörende und auf 850 m Höhe gelegene Propstei St. Gerold, deren Gründung auf die Mitte des 11. Jahrhunderts zurückgeht.

Die Propstei St. Gerold ist eine Filialniederlassung des Klosters Einsiedeln. Grund und Boden besitzt das Benediktinerkloster in der Schweiz in Vorarlberg seit dem 10. Jahrhundert. Die Propstei St. Gerold gehört seit dem 13. Jahrhundert nachweislich zu Einsiedeln.

 

Bei einer Führung durch die Propstei erhielten die SamariterInnen viele spannende Einblicke in die Geschichte und die Veränderung, die die Probstei bis zum heutigen Tage durchlief. Anschliessend gab es im Weinkeller ein Glas österreichischen Wein zum degustieren.
Bei einem Spaziergang, beim Jassen, oder einfach «zäme rede» verging die Zeit bis zum Nachtessen wie im Flug. Nach der Stärkung im Restaurant der Probstei, führte der Weg mit dem Car zurück nach Altendorf.



Ausflug mit dem Seniorenzentrum Engelhof

Am Montag 13. und 20. Mai 2019 durften wir wieder die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums Engelhof auf Ihrem alljährlichen Ausflug begleiten. Dieses Jahr ging die Reise jeweils mit dem Car nach Hallau in die Winzerstube der Familie Keller. Dort angekommen durften wir ein feines Mittagessen geniessen und anschliessend ging es auf eine ca. 1 stündige Fahrt mit Ross und Wagen. Als wir alle, Mensch und Tier wieder gut zurück im Stall angekommen waren gab es für die Reisegruppe noch ein feines Dessert. Satt, zufrieden und ein bisschen müde, ging es danach mit dem Car wieder zurück nach Altendorf.



Generalversammlung 2019

 

In der Mitte Paula Suter, welche das Amt als Material- und Sanitätsdienstverantwortliche abgibt. Links Gabi Fleischmann, welche das Amt Materalverantwortliche übernimmt und neu im Vorstand ist und rechts Raphael Romano, welcher das Amt des Sanitätsdiestverantwortlichen übernimmt.

 

 

 

 

 

 

88. Generalversammlung des Samaritervereins Altendorf

 

Das Co-Präsidium, Heidi Fässler und Lisbeth Züger, konnten an der 88. Generalversammlung 56 Samariterinnen und Samariter begrüssen. Ein spezieller Gruss galt Daniel Hohl vom Kantonalverband und dem Gemeinderat Edi Knobel.

Nach dem feinen Nachtessen, liessen die Präsidentinnen in ihrem Jahresbericht das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Nebst den Monatsübungen kam das gemütliche Zusammensein nicht zu kurz. Der Grillabend, sowie ein Kegel- und Spielabend und der Chlaushöck, waren gern besuchte Anlässe. Die Vereinsreise führte nach Elm. Nach der interessanten Besichtigung des stillgelegten Schiefertafelfabrik, gondelten wir hoch zum Ämpächli und genossen ein feines Mittagessen im Restaurant Älpli. Zurück ins Tal gings gemütlich mit der Gondel oder in rasanter Fahrt mit den Trottis oder Mountaincarts. Ein weiteres Highlight war wiederum der Weihnachtsmarkt in der Seestatt. Bei winterlichem Wetter genossen viele Besucher Kaffee und Desserts im Zelt der Samariter. Dank dem positiven Umsatz konnte auch dieses Jahr wieder eine Spende aus dem Gewinn getätigt werden. CHF 500.00 wurden an die Organisation «Kinderkrebshilfe Schweiz» überwiesen.

                 

Technische Leitung
Der Obmann, Leo Keller, berichtete, dass die Technischen Leiter bei den Monatsübungen ihr Wissen im Durchschnitt an 37.3 Mitglieder vermittelten. Während dem Jahr wurden 15 Kurse für die Bevölkerung durchgeführt.


Sanitätsdienst und Kasse
Paula Suter informierte über die Sanitätsdiensteinsätze. Es wurden an 15 verschiedenen Anlässen insgesamt 307.5 Einsatzstunden geleistet. 87 Personen nahmen dabei die Hilfe der Samariter in Anspruch. Trotz vieler Neuerungen im Kurswesen und steigenden Anforderungen an die Aus- und Weiterbildung, konnte die Kassierin, Ursi Steinegger, eine ausgeglichene Rechnung präsentieren.

 

Wahlen

Alle Bestätigungswahlen wurden einstimmig angenommen. Die austretende Material- und Sanitätsdienstverantwortliche, Paul Suter, konnte aufgeteilt und durch zwei neue, motivierte Mitglieder ersetzt werden. Es sind dies Raphael Romano und Gabi Fleischmann. Gabi Fleischmann wurde zudem als Ersatz in den Vorstand gewählt. Der Vorstand setzt sich neu wie folgt zusammen: Co-Präsidium: Lisbeth Züger und Heidi Fässler, Aktuarin: Katrin Hahn, Kassierin: Ursi Steinegger, Materialverwalterin: Gabi Fleischmann, Beisitzerin: Daniela Weideli, Beisitzer und Fähnrich: Klaus Keller, Obmann technische Leitung: Leo Keller.

 

Ehrungen/Verdankungen                                                                                                                                                    
Rita Gräzer wurde auf Grund ihrer 40-jährigen Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt.
(Leider konnte sie aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.)
Der langjährigen Material- und Sanitätsdienstverantwortliche, Paula Suter, wurde für ihr grosses Engagement ein Präsent und Blumen überreicht.

 

Mitgliederzahlen
Ein Mitglied hat den Verein verlassen. Zwei Mitlieder konnten im Verein aufgenommen werden. Somit setzt sich der Trend der steigenden Mitgliederzahl erfreulicherweise fort. Neu zählt der Verein 70 Mitglieder. Weitere Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

 

Ausblick aufs 2019
Das Jahresprogramm 2019 steht unter dem Motto „Voll motiviert auf Samariter programmiert“. Die monatlichen Übungen werden z.B. unter dem Titel "Modernes Material", «A wie Atmung" und "Error im Hirn", durchgeführt. Anfang November steht ein Vortrag mit dem Titel «Similasan Hilft» auf dem Programm. Zu diesem Vortrag ist auch die Bevölkerung herzlich eingeladen.

Das Kursprogramm 2019 bietet wiederum verschiedene Kurse vom bekannten Nothilfekurs und dem Nothilfekurs Refresher, über Notfälle bei Kleinkindern, den Reanimationskurs (BLS-AED), sowie spezifischen Kursen für Firmen nach Absprache. Insbesondere der Reanimationskurs (BLS-AED) ist allen Einwohnern zu empfehlen, damit die öffentlich zugänglichen Defibrillatoren von möglichst vielen Personen eingesetzt werden können. Denn bei einem Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Minute. Das Kursprogramm ist auf der Vereinshomepage ersichtlich: www.samariterverein-altendorf.ch.

Mit einem grossen Dank an alle, die den Samariterverein in irgendeiner Weise unterstützen, insbesondere auch an die Gemeinde Altendorf, wurde der geschäftliche Teil der GV geschlossen und zum gemütlichen Beisammensein über gegangen.

 

 

Samariterverein Altendorf



Samariterreise 2018

Vereinsreise ins Glarnerland

 

 

Trotz durchzogenen Wetterprognosen, trafen sich kürzlich 39 gutgelaunte SamariterInnen um 7.45 Uhr zur traditionellen Vereinsreise. Mit dem Eberhard-Car führte die Fahrt nach Glarus und dann weiter nach Elm. Nach dem «Gipfelihalt» stand der Besuch der ehemaligen Schiefertafelfabrik auf dem Programm. Der Rundgang im Museum und die Ausführungen waren sehr spannend und gaben einen umfassenden Einblick in die frühere Herstellung der Schreibtafeln.

Mit der Gondel der Sportbahnen Elm erreichte man danach die Bergstation Ampächli. Nach einem kurzen Fussmarsch zum gemütlichen und urchigen Restaurant Älpli, gab es ein feines Mittagessen vom Grill. Das weitere Programm liess für jeden Geschmack etwas offen. Die Jassfreunde und Brändy Dog-Spieler fanden ein gemütliches Plätzchen. Einige genossen die Bergwelt und wanderten zurück ins Tal oder man liess sich bequem mit der Gondel ins Tal zurückbringen. Diejenigen die es ein bisschen rasanter mochten, entschieden sich für die Fahrt mit dem Trotti oder Mountaincart. Obwohl genügend Ersthelfer dabei waren, blieben glücklicherweise alle auf dem Weg und kamen ohne Blessuren im Tal an. 
Die Rückreise führte via Kerenzerberg an den Walensee. In der Sagibeiz in Murg wurde noch ein Verpflegungshalt eingelegt, bevor die Fahrt zurück nach Altendorf führte.



Samariter Wert Cheque

Wieso nicht mal jemandem einen Wert-Cheques zum Beispiel für einen Nothelfer- oder Samariterkurs schenken?
Ab sofort können Sie bei uns die Samariter-Wert-Cheques bestellen, die Cheques können bei jedem Samariterverein im ganzen Kanton Schwyz eingelöst werden. Für eine Bestellung oder allfällige Fragen wenden Sie sich bitte an:


Ursi Steinegger Tel. 055 442 67 32 oder Lisbeth Züger Tel. 055 442 40 37